Löschfahrzeug umgestürzt
 

Heute Morgen kippte ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Düsseldorf, Löschgruppe Angermund, auf der Anfahrt zur alljährlichen Herbstübung im Düsseldorfer Norden um. Fünf Feuerwehrleute zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu.

Beginn der diesjährigen Herbstübung war um 10:00 Uhr in Kaiserswerth. Um auch den kompletten Alarmierungsweg und die Alarmierungszeiten zu überprüfen, wurden die Teilnehmer wie bei einem echten Einsatz alarmiert und auch die Anfahrt zum Übungsort in Düsseldorf-Kaiserswerth erfolgte mit Sonderrechten. Die Löschgruppe Angermund rückte in einem Verband bestehend aus drei Fahrzeugen aus. Kurz nach dem Ortsausgang trafen die drei Löschfahrzeuge auf dem Gerichtsschreiberweg auf einen voraus fahrenden PKW. Die Fahrerin des PKW erschrak sich wohl durch das Martinshorn der Feuerwehrfahrzeuge und bremste ihr Fahrzeug recht stark ab. Die drei Feuerwehrfahrzeuge scherten auf die Gegenfahrbahn aus, um dem PKW auszuweichen und nicht aufzufahren. Den ersten beiden Fahrzeugen gelang dies auch problemlos, jedoch musste das dritte Fahrzeug schnell und abrupt wieder auf die rechte Fahrspur einscheren, da ein PKW entgegen kam. Bei diesem abrupten Einscheren schaukelte sich das Löschfahrzeug auf, geriet ins Schleudern und kippte um. Das Fahrzeug war mit sechs Feuerwehrleuten besetzt, fünf davon mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Fahrerin des PKW blieb bis auf den Schreck unverletzt. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde das Löschfahrzeug von einem Kran der Feuerwehr aufgerichtet und eingeschleppt. Es wurde zur genauen Unfalluntersuchung von der Polizei sicher gestellt. Während der Bergungsarbeiten war der Gerichtsschreiberweg gesperrt. .

Text Pressemitteilung Feuerwehr Düsseldorf vom 05.11.2005

 
Foto: Helmut Jünger
 
 
Foto: Helmut Jünger
 
Fahrzeuge im Bereitstellungsraum:
     

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 03.12.2008

 

Startseite