ALLRADSCHULUNG

 
Schwierige Bergfahrt

Bergfahren (steiler Berg)

Vorher prüfen, ob der Berg/Hang mit dem jeweiligen Fahrzeug überhaupt befahrbar ist. Besonders wichtig dabei: obere Kante => Rampenwinkel, unteres Hangende => vorderer und v.a. hinterer Überhang.

  • Der kleinste Gang ist eingelegt.

  • Alle Sperren sind eingelegt!

Wenn das Fahrzeug nicht weiterkommt, durch kräftigen Tritt auf die Betriebsbremse den Motor abwürgen (das Fahrzeug kommt so ohne Rutschen zum Stehen!).

Rückwärtsgang einlegen, ggf. GANZ (!) vorsichtig in den Gang einrollen lassen, damit sich dieser einlegen läßt. Betriebsbremse lösen und Fahrzeug starten - in keinem Fall dazu Gas geben! Dadurch wird verhindert, dass das Fahrzeug beim Anfahren zu schnell wird. Wird es zu schnell und dann abgebremst, kann sich das Fahrzeug quer stellen, was bei der Fahrt - bzw. hier beim Rutschen - hangabwärts fast immer den seitlichen Überschlag bedeutet! Daher die Blockade der Räder unter allen Umständen möglichst verhindern bzw. die Blockade sofort wieder lösen, wenn sie aufgetreten ist.

Achtung:

Bei Automatikgetrieben ist das Abwürgen des Motors natürlich unmöglich!

Bei Engstellen und an Kuppen o.ä. sollte rechtzeitig ein Einweiser abgesetzt werden!

Die Übung am ersten Tag hat niemand gemeistert, hinunter kamen sie alle, aber kein Fahrzeug kam den Berg hinauf. Dies sollte sich am zweiten Tag ändern.
Weitere Fotos:
           
           

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 03.12.2008