ÜBUNG

Kalkumer Forst: Feuerwehr übt Waldbrandbekämpfung

Die Bekämpfung von Waldbränden trainiert die Feuerwehr Düsseldorf am Samstag, 3. November, im Kalkumer Forst. Sowohl Freiwillige als auch Berufsfeuerwehr üben unter realitätsnahen Bedingungen den Ernstfall Waldbrand. An der Kalkumer Schlossallee treffen sich dazu mehr als 20 Feuerwehrfahrzeuge mit 70 Mann Besatzung. Übungsziele sind die Überprüfung der Zusammenarbeit, der Einsatzkonzepte und -strategien im Falle eines Waldbrandes.

 

Das Verhalten im Waldbrandfall muss geübt werden. Denn die Statistik der Feuerwehr verzeichnet in diesem Jahr bis Ende Oktober neun Wald- und 104 Bodenbrände. Zum Vergleich: 2006 waren es zwei Wald- und 198 Bodenbrände, 2005 fünf Wald- und 96 Bodenbrände. In den gesamten letzten Jahren weist die Statistik für Boden- und Waldfeuer steigende Einsatzzahlen auf. Die Feuerwehr hat deshalb schon vor einigen Jahren damit begonnen, die technische Ausrüstung dafür zu modernisieren und die

Aus- und Fortbildung zu intensivieren.

 

Das Löschen von Wald- und Bodenbränden ist - wie zwei Beispiele zeigen - oft sehr aufwändig. So benötigten die Feuerwehrleute am 30. April, gegen 23 Uhr, Am Hohlen Berg in Unterbach viereinhalb Stunden, bis dass sie das letzte Glutnest gelöscht hatten. 600 Quadratmeter Fläche verbrannten an diesem Tag. Aufgrund eines Lagerfeuers geriet am 3. Mai, 15.26 Uhr an der Rotenbergstraße in Unterbach 3.000 Quadratmeter Fläche in Brand. Die Einsatzkräfte verbrachten drei Stunden im Löscheinsatz.

 

Der Stadtwald in Kalkum steht in diesem Jahr als Übungsort auf der Agenda. Er ist eine größere zusammenhängende Waldfläche nordöstlich des Düsseldorfer Flughafens. Geübt wird folgendes Szenario: Nach mehreren Wochen Trockenheit ist die Waldbrandgefahr in den Düsseldorfer Wäldern enorm angestiegen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für das Stadtgebiet die zweithöchste Stufe ermittelt. Die Waldbrandstufe vier bedeutet eine hohe Gefahr. Waldspaziergänger entdecken Flammen und rufen die Feuerwehr über den Notruf an. "Zwischen Bahnstrecke und Autobahn südlich der Kalkumer Schlossallee sind mehrere Feuer und starker Rauch steigt hoch", berichten die Anrufer. Fast zeitgleich meldet die Deutsche Flugsicherung der Flughafen Feuerwehr gleichlautende Ereignisse.

 

Aufgrund der Größe und dem Zustand der Waldfläche werden die Löschgruppen Kalkum und Angermund, die Feuerwachen Gerresheim, Behrenstrasse und mehrere Tanklöschfahrzeuge alarmiert. Die Löschgruppe Kalkum trifft als erste Einheit ein und findet einen etwa 300 Meter breiten "Feuersaum" im Wald vor, der sich weiter in nordöstlicher Richtung ausbreitet. Die Löschkräfte beginnen sofort mit der Brandbekämpfung. Die Übungsteilnehmer vertiefen die Ortskenntnisse und erhalten Informationen zu Anfahrtswegen, Zugänglichkeit von Löschwasserentnahmestellen und Befahrbarkeit der Waldwege, aber auch die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einheiten steht zur Überprüfung an. Alle gesetzten Übungsziele werden nach Abschluss der Ausbildungsveranstaltung analysiert.

Übungs-Bereitstellungsraum

 

Übungsteilnehmer

  • FRW 2 - TLF 24/48
  • FRW 4 - LF 24
  • FRW 6 - TLF 24/48
  • FRW 8 - LF 24
  • FRW 8 - TLF 24/48
  • LG 11  - LF 20/6-TS
  • LG 11  - SW 2000
  • LG 11  - TLF 8/18
  • LG 12  - LF 16-TS
  • LG 12  - TLF 16/24-Tr
  • LG 13  - LF 16/12
  • LG 13  - LF 16-TS
  • LG 18  - TLF 16/24-Tr.
  • Führungsfahrzeuge:
  • B-Dienst
  • C-Dienst 4
  • C-Dienst 11
  • ELW 2
  • versch. PKW der Beobachter (haben auch mir manche lange Wegstrecke erspart)
Anfahrt / Einsatzstelle
 
Anfahrt CD 4 Anfahrt FW 8        
           
           

Die Löschgruppe Kalkum trifft als erste Einheit ein und findet einen etwa 300 Meter breiten "Feuersaum" im Wald vor, der sich weiter in nordöstlicher Richtung ausbreitet. Die Löschkräfte beginnen mit der Brandbekämpfung. Als nächste Einheit trifft die FW 8 mit LF 24 und TLF 24/48 ein.

 

           
           
           
Pendelverkehr TLF
Wasserversorgung: die ersten Maßnahmen werden im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen durchgeführt.
Im Pendelverkehr - TLF 24/48 der Feuerwache 2
           
Im Pendelverkehr - TLF 24/48 der FW 6 Im Pendelverkehr - TLF 24/48 der FW 8
           
Im Pendelverkehr - TLF 8/18 der Löschgruppe Hubbelrath
           
Im Pendelverkehr - TLF 16/24-Tr. der Löschgruppe Angermund
           
   
Im Pendelverkehr - TLF 16/24-Tr. der Löschgruppe Unterbach
 
Wasserversorgung TLF
Wasserentnahme und Befüllen der Tanklöschfahrzeuge
Wasserentnahme über das LF 16-TS der Löschgruppe Kalkum sowie einer weiteren TS
           
Die geleerten TLF treffen nach und nach ein, werden wieder befüllt und fahren erneut die Einsatzstelle an
           
           
Wasserversorgung lange Wegstrecke
Parallel zur Wasserversorgung mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr wird durch die Löschgruppen Hubbelrath und Angermund die Wasserversorgung über eine Förderstrecke (2.000m) bis zur Einsatzstelle aufgebaut.
Die FF 11 und 12 warten auf den weiteren Einsatzauftrag
           
Wasserentnahme Schwarzbach 1.TS
           
nach 400m eine 2. TS
           
nach 800 m LF 20/6-TS als Pumpe 3
           
nach 1.200 m LF 16-TS als Pumpe 4
           
nach 1.600 m TS als Pumpe 5, noch 400 m bis zu Einsatzstelle
           
Einsatzleitung
 

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 10.12.2008