ÜBUNG

MANV-Übung 2009

Am 04.09.2009 ist es auf der autobahnähnlich ausgebauten vierspurigen Bundesstrasse B8n in den Abendstunden zu einem schweren Verkehrunfall gekommen. Zwei vollbesetzte Rheinbahnbusse sind zusammengestoßen. In beiden Fahrzeugen befinden sich ca. 110 verletzte Personen sowie eine große Anzahl äußerlich unverletzt, aber unter Schock stehende Personen die über die Bundesstrasse unkontrolliert laufen.

 

Die verunfallten Fahrzeuge blockieren vollständig beide Richtungsfahrbahnen, ein Bus steht im Bereich einer Baustelle mit einem Baustellen-LKW. Ein Rückstau durch mehrer PKW (dargestellt durch die Fahrzeuge der Übungsbeobachter) hat sich gebildet.

 
vor der Übung, durch Angehörige des Jugendrotkreuzes werden die Verletztendarsteller täuschend echt geschminkt
Vor der Übung:
einige von ca. 110 geschminkten Verletztendarstellern (es sind nachgestellte Szenen, es geht allen gut)
           
           
   
Die nächtliche Einsatzstelle auf der B8n zwischen Kalkum und Angermund
 
Maßnahmen / Versorgung

Eintreffen der Rettungsmittel sowie der FF Kaiserswerth für die techn. Rettung (auf die nach AAO zuständigen vollständigen Einsatzmittel zur techn. Rettung wurde für diese Übung verzichtet). Die Besatzungen des Rettungsdienstes führen ein erste Sichtung durch, MANV Stufe 3 wird ausgelöst, später auch Ü-MANV-T. Weitere Einheiten treffen ein (LNA, OrglRett, CD11)

           
       
           
           
A-Dienst, C-Dienst 11 und ELW 2 treffen ein und stellen die Einsatzbereitschaft her, A-Dienst übernimmt die Einsatzleitung
           
         
Die für die techn. Rettung zuständige Einheit trifft ein, muss aber wenden und auf der anderen Richtungsfahrbahn gegen die Fahrtrichtung neu auffahren, eine erste Ausleuchtung der Einsatzstelle erfolgt
Verletzte Personen in den Bussen, zum Teil eingeklemmt
           
         
Patientenablagen in den Bereichen vor den Bussen sowie erste Maßnahmen
           
   
           
           
Patientenablage im Bereich der Baustelle und teilweise auf den angrenzenden Randstreifen
   
           
       
Verwirrte Menschen die ziellos umherirren und auf Personal einreden/anschreien - Die Nervenstärke der Einsatzkräfte wurde mehr als gefordert, die Mimen haben ihren Job sehr gut gemacht
 
In Bereitstellung: Das Open-Team
Der MANV-Zug trifft ein, FRW 6 sowie die FF Garath, die FF Kalkum ist durch die örtliche Nähe bereits vor Ort und wurde zunächst in der Erstversorgung mit eingesetzt.
           
           
 
Behandlungsplatz - Aufbau und Betrieb
 
           
           
Ausleuchten der Einsatzstelle durch die FF Logistik
   
in den Zelten
 
           
           
           
           
           
Verletztenabtransport
           
Dies und das

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 06.09.2009