EINSATZ

06.04.2010 - Wohnhausbrand

Dienstag, 6. April 2010, 3.09 Uhr, Werstener Dorfstraße, Wersten
In der Nacht zum Dienstag sind drei Menschen bei einem Brand in einer Gaststätte auf der Werstener Dorfstraße durch Brandrauch schwer verletzt worden. Der Wirt und zwei Herbergsgäste kamen in ein Krankenhaus. Der Treppenraum und das ausgebaute Dachgeschoss brannten völlig aus. Das Haus erlitt einen Totalschaden, die Schadenshöhe schätzt die Feuerwehr auf etwa 300.000 Euro.

Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht bei den Verletzten Lebensgefahr! In einer Gaststätte mit Übernachtungsbetrieb kam es am Dienstag gegen kurz nach 3 Uhr zu einem Brand im Treppenraum aus bisher ungeklärter Ursache. Das Feuer zerstörte den gesamten Treppenraum aus Holz und den ausgebauten Dachstuhl des zweieinhalbgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses. Feuer und Brandrauch richteten einen Totalschaden im 20 Meter langen Eckgebäude an.

Bei der Ankunft des ersten Löschzuges stand ein Gast hilfeschreiend in einer Dachgaube. Der Rettungsweg über die Treppe war völlig abgeschnitten, eine Flucht nicht mehr möglich. Über eine Drehleiter konnte der Mann gerettet werden. Ein weiterer Übernachtungsbesucher wurde von den Rettern noch rechtzeitig aus dem Haus gebracht. Aus dem ersten Stock konnte sich die fünfköpfige Wirtsfamilie -Vater 42, Mutter 35 mit den drei Kindern 11, 21 und 19 Jahre alt, noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus der Wohnung retten und standen auf der Straße.

Der Rettungsdienst mit Notarzt versorgte die Verletzten und Geflüchteten, wovon der Gastwirt und zwei Gäste zur Intensivbehandlung in ein Krankenhaus transportiert werden mussten. Die Löscharbeiten gestalteten sich sehr aufwendig, da die obere Etage und das Dach des Gebäudes nur noch über die drei eingesetzten Drehleitern zu erreichen sind. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich bis zum frühen Mittag abgeschlossen sein.

Dir Kriminalpolizei wird die Brandursachenermittlung im Laufe des Vormittages aufnehmen. Die Wirtsfamilie kam vorübergehend in ein Hotel unter. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.

 
Alle Fotos: Feuerwehr Düsseldorf
       
       
   

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 10.04.2010