EINSATZ 

Samstag, 27. November 2010, 13.04 Uhr, Am Turnisch in Lierenfeld

Am Samstagmittag ist eine Betondecke auf eine abgehängte Zwischendecke in einem türkischen Einkaufsmarkt aus unbekannter Ursache gestürzt und hat 15 Menschen verletzt, davon eine Frau schwer. Die Feuerwehr befreite die Kunden, die teilweise von der Deckenkonstruktion verschüttet waren. Der städtische Rettungsdienst versorgte die Patienten. Nach ersten Einschätzungen des leitenden Notarztes besteht bei keinem der Verletzten Lebensgefahr.

Aufregung in einem Einkaufsmarkt in Lierenfeld: Plötzlich fiel eine abgehängte Zwischendecke herab und verschüttete mehrere Kunden. Der Notruf an die Leitstelle klang sehr dramatisch und unpräzise. Deshalb lösten die Disponenten den Massenanfall von Verletzten (MANV) aus. Eine große Anzahl von Rettungsdienst- und Feuerwehrfahrzeugen rückten sternförmig von den Wachen zur Straße „Am Turnisch“ aus, um den Menschen schnell zu helfen.

Den Einsatzkräften bot sich ein Trümmerfeld beim ersten Anblick. Auf rund 500 Quadratmetern war eine dünne Betondecke auf die darunterliegende Zwischendecke in dem Ladenlokal, das ursprünglich als Kino genutzt wurde, gestürzt. Sofort begannen die Rettungstrupps mit der Suche nach Verschütteten. Innerhalb kurzer Zeit konnten 14 Leichtverletzte von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden. Eine Frau wurde noch vermisst, die Feuerwehrmänner fanden die Verschüttete zwischen der herabgestürzten Deckenkonstruktion und den Tiefkühltheken.

Während die Feuerwehr das Gebäude auf Verschüttete durchsuchte, begann der Rettungsdienst mit leitendem Notarzt mit der Sichtung der Verletzten. Von den 15 geretteten Menschen brauchten nur neun in ein Krankenhaus. Der Notarzt verteilte diese auf die Universitätsklinik, dem Benrather Krankenhaus und dem Vinzens-Krankenhaus. Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf sperrten vorsichtshalber die gesamte Energieversorgung - Gas, Wasser und Strom für das Gebäude, in dem sich auch noch Mietwohnungen befinden, ab.

Ein Gutachter der Bauaufsicht untersuchte das Ladenlokal, für das mehrgeschossige Haus besteht keine Einsturzgefahr. 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren bis gegen 16.30 Uhr mit den Rettungs- und Bergungsarbeiten beschäftigt. 20 Polizeibeamte unterstützten den Einsatz und sperrten die Durchgangsstraße Am Turnisch für den gesamten Verkehr. Die Kriminalpolizei hat die Ursachenermittlung mit Unterstützung der Bauaufsicht aufgenommen. Es kam zu erheblicher Behinderung für den Individualverkehr. Der Schaden wird auf ca. 500.000 EUR geschätzt

 Fotos:
       
       
   

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 19.01.2011