EINSATZ 

Unfall Schulbus gegen Baum - 25 Verletzte

Bei dem Unfall mit dem Linienbus der Rheinbahn-Linie 729 wurden am frühen Morgen gegen 07.20 Uhr 25 Menschen teils schwer verletzt. 19 Kinder im Alter zwischen drei und 15 Jahren, sowie fünf Fahrgäste zwischen 21 und 65 Jahren und der 45-jährige Fahrer wurden von mehreren Notärzten und Rettungskräften versorgt und größtenteils in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Acht Kinder und vier Erwachsene, darunter der lebensgefährlich verletzte Fahrer, wurden mit schwereren Verletzungen in die Krankenhäuser Rath, Kaiserswerth, Pempelforth, Heerdt, Unterbilk und in die Uni-Klinik gebracht. Teilweise konnten Eltern ihre Kinder auch schon von der Einsatzstelle mit nach Hause nehmen.

 

Um den Einsatz abarbeiten und gleichzeitig den Rettungsdienst in Düsseldorf weiterhin sicherstellen zu können, wurde die Schnelle Einsatzeinheit Rettungsassistenten, Notärzte und alle Hilfsorganisationen alarmiert. Die Krankenhäuser wurden in Alarmbereitschaft versetzt und machten, soweit es ging, auf den Intensivstationen Platz. Diese Kapazitäten wurden zum Glück nicht gebraucht. Insgesamt waren die Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehr und die Hilfsorganisationen mit über 100 Einsatzkräften im Einsatz.

 

Die Feuerwehr Düsseldorf hatte eine Patientenauskunftstelle eingerichtet, wo Angehörige sich erkundigen konnten, ob ihre Kinder bei dem Unfall verletzt wurden. Diese Stelle wird um 12 Uhr den Betrieb einstellen. Zur Psychologischen Betreuung der leichtverletzten Menschen und deren Angehörigen waren die leitende Notfallpsychologin der Stadt Düsseldorf, sowie zwei Notfallseelsorger vor Ort. Das Augusta-Krankenhaus berichtete zwischenzeitlich, dass vier ambulant versorgte Verletzte das Krankenhaus bereits wieder verlassen konnten. Nähere Angaben zu Verletzungen können derzeit noch nicht gemacht werden.

 

Der Feuerwehreinsatz war gegen zehn Uhr beendet. Über die Höhe des Sachschadens und der Unglücksursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

 
 
 
 Fotos:
       
       
       
       
       
       
       

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 19.01.2011