AUSBILDUNG

Übungswochenende auf dem IdF Gelände
14.01.2011
Am Freitagnachmittag des 14.01.2011 startet der Konvoi bestehend aus zwei LF 16-12 der FF Kalkum, Logistik-LKW 7, einem LF 16-12 und Defender der FF Angermund Richtung Münster.

Nach etwas mehr als 2 Stunden Fahrzeit erreichten wir am frühen Abend das THW Gelände und bauten unser Camp auf. Im Anschluss wurde gegrillt und die Erwartungen an den nächsten Tag stiegen, sodass alle frühzeitig ins Bett gingen. Nach dem Frühstück kurz vor 8:00Uhr und dem Wechsel der Einsatz-PAs auf Übungs-PAs fuhren wir mit unseren Fahrzeugen auf das IdF Gelände. Hier folgten eine kurze Einweisung und Erläuterung der Verhaltensregeln für das Gelände. Sofort wurden die Fahrzeuge besetzt und alle warteten gespannt auf den ersten Übungseinsatz. Die Einsätze liefen so ab, dass 1-2 Kameraden den Übungseinsatz (mit Nebelmaschine, Dummies, auslaufenden Betriebsmittel, etc.) aufbauten. Der jeweilige Gruppenführer erhielt eine Alarmdepesche, die der im echten Einsatzfall angeglichen war. Über ein mobiles 4m Gerät (Florian Düsseldorf) wurden die Fahrzeuge angesprochen und alarmiert. Mit Blaulicht fuhren die entsprechend alarmierten Fahrzeuge zum Einsatzort und arbeiteten die Einsätze, wie im echten Leben, ab. Die Einsatzübungen wurden von den beiden Löschgruppen getrennt voneinander gefahren.

Unter anderem wurden die Kameraden der FF Kalkum zu folgenden Übungs-Einsätzen gerufen: Baugrubenunfall (Person bewusstlos & Person auf Moniereisen gefallen), Verkehrsunfall Person eingeklemmt, Kind unter/im Traktor, Feuer droht auf Tankstelle überzugreifen, Ungekannte Flüssigkeit aus DB Kesselwagen, Verkehrsunfall auf Autobahn mit mehreren (6) Verletzten Person und verschiedenen Zimmerbränden. Bei einem Zimmerband wurde zudem das Sicherheitstruppkonzept geprobt, da ein Angriffstrupp vermisst wurde. .Die Übungen der FF Angermund waren ähnlich. Nach jeder Übung folgte jeweils eine Nachbesprechung der Übung zur Optimierung des Einsatzerfolges.

Besondere Höhepunkte waren außerdem 2 Gemeinschaftsübungen, bei der die FF Kalkum zusammen mit der FF Angermund arbeiteten. Bei der Großübung am Samstag brannte es in einem Mehrfamilienhaus, aus dem mehrere Personen befreit werden mussten. Die Abschlussübung am Sonntag war ähnlich, wenn gleich noch anspruchsvoller und verlangte allen Einsatzkräften eine Menge ab: Es brannte auf 2 Etagen in einem Haus mit 5 Etagen. Insgesamt wurden 7 Personen vermisst. Eine Person drohte auf der Rückseite zu springen. Bei dieser Einsatzübung mischten beide Löschgruppen ihre Trupps, um auch das Vorgehen mit unbekannten Trupps zu üben. Der Zugführer koordinierte die Gruppenführer und diese ihre Trupps. Es wurden Abschnitte gebildet und die Einsatzstelle geordnet. Schon nach kurzer Zeit konnte mehrere Personen aus dem Haus gerettet werden.

Sonntagmittag wurden alle Einsatzgeräte wieder auf die Fahrzeuge verladen und das Gelände aufgeräumt. Nach einem kurzen Mittagessen fuhren wir im lockeren Verband wieder nach Düsseldorf.

Text und Fotos: Dennis Rätzer, FF KAL und FF ANG
  
 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 14.05.2011