EINSATZ 

Tierrettung

Golden Retriever gerettet
„En(t)de gut – alles gut“
Montag, 14. Mai 2012, 9.45 Uhr, Kleineforstweg, Ludenberg
Am Morgen geriet ein Golden Retriever in eine ernste Notlage und musste von der Feuerwehr aus einem Sumpfloch gerettet werden. Zuvor war der Wasserhund einer Ente hinterher gelaufen und in den Morast geraten. Alle Anstrengungen des Tieres freizukommen, schlugen fehl. Der Hundehalter konnte auch nicht eingreifen und rief in seiner Not die Feuerwehr zu Hilfe.

Den morgendlichen Spaziergang wird der Vierbeiner wohl noch lange im Gedächtnis behalten. Wie gewohnt wurde alles erkundet und abgeschnüffelt. Alles was sich bewegte, war willkommen für ein Spiel. So auch eine vorbeifliegende Ente, die das Fiasko auslöste. Blindlings lief der Hund hinterher und landete schließlich in ein wassergefülltes Sumpfloch. Dort blieb die Hundedame im Morast stecken und verhedderte sich auch noch mit der langen flexiblen Auslaufleine an einem umgekippten Baumstamm.

Die Feuerwehr fuhr nach Ludenberg, um Hund und Herrchen aus der Patsche zu helfen. Gut 200 Meter mussten die Tierfreunde dafür querfeldein gehen, um zum Einsatzort am Kleineforstweg auf dem Gallberg zu gelangen. Die Fahrzeuge ließen sie auf dem befestigten Weg zurück. Mit einem „Helly-Hansen-Überlebensanzug“ ausgestattet und an einer Leine gesichert, ging ein Feuerwehrmann rund 20 Meter durch das Schlammloch, um die Hundedame aus der Situation zu befreien. Dankbar ließ der Golden Retriever alles über sich ergehen, bis er an den wartenden Hundebesitzer übergeben werden konnte. Das Spektakel verfolgten viele Zaungäste, die ebenfalls mit ihren Vierbeinern zum Auslauf unterwegs waren.

 
Text und Fotos: Feuerwehr Düsseldorf

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 06.07.2012