EINSATZ 

Einsatz - Schlangenfund
Mittwoch, 12. September 2012, 8.00 Uhr, Martinstraße, Unterbilk

Am Mittwochmorgen entdeckte eine Fußgängerin zwei auf dem Fußweg abgestellte Kunststoffboxen mit Schlangen vor einem Zoogeschäft in der Martinstraße. Die Schlangen wurden durch die Feuerwehr gesichert und bekommen in der Tierauffangstation Brüggen ein neues zu Hause. Die Passantin war sich nicht ganz sicher, ob die beiden mit Deckel und Luftlöchern versehenen Kunststoffboxen vor dem Zoofachhandel dort bestimmungsgemäß abgestellt worden waren. Deshalb rief sie vorsichtshalber die Polizei an, die wiederum die Kollegen der Feuerwehr alarmierten. Die Leitstelle der Feuerwehr schickte ein Kleineinsatzfahrzeug mit Tierfangequipment nach Unterbilk.
Die beiden Feuerwehrmänner fanden in den beiden Boxen drei Schlangen vor: Es handelte sich um zwei Gartengboas (Corallus hortulanus) und eine Königsboa (boa-constrictor). Die Kästen waren ordentlich verschlossen, ein Ausbüxen aus eigener Kraft damit unmöglich. Allerdings reagieren die Kriechtiere empfindlich auf kalte Temperaturen. Deshalb nahmen die Feuerwehrleute beide Boxen mit zur Wache. Ein Reptilienfachmann der Wache Umweltschutz und technische Dienste begutachtete die Boas, die einen gesunden Eindruck vermittelten. Für eine artgerechte Unterbringung wird das „Trio“ am Donnerstagmorgen zur Tierauffangstation des Tier- und Naturparks Brüggen gebracht. Diese Einrichtung (Schlangenhaus) wurde durch den Schlangenexperten Michael Harzbecker von der Feuerwehr Düsseldorf initiiert.
Text und Fotos: Feuerwehr Düsseldorf

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 12.09.2012