Jürgen Truckenmüller Feuerwehr Düsseldorf Was ist neu ? Kontakt / Impressum
Fahrzeugtechnik Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Werkfeuerwehr Sondereinheiten Infothek
Hilfsorganisationen Ausbildung und Einsatz Öffentlichkeitsarbeit   Weitere Einsatzfahrzeuge Modellbau
02.05.2013 Lagerhallenbrand in Flingern
Donnerstag, 2. Mai 2013, 19.33 Uhr, Erkrather Straße, Flingern
Am frühen Abend kam es auf einem Gelände einer Aufzugsproduktionsfirma aus ungeklärter Ursache zu einem Brand. Europaletten und ein 1.000-Liter-Altöltank waren davon betroffen. Die Flammen erfassten auch eine angrenzende Produktion- und Lagerhalle. Es wurde niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Passanten hatten den aufsteigenden Brandrauch bemerkt und den Notruf der Feuerwehr angerufen. Die Angestellten des Betriebes waren zu diesem Zeitpunkt bereits im Feierabend.
Beim Eintreffen des ersten Löschzuges brannten auf dem Hof einer Aufzugsfirma ein Stapel Holzpaletten und auslaufendes Altöl von einem geplatzten Altölbehälter. In der Nähe gelagerte Propangasflaschen konnten die Einsatzkräfte noch rechtzeitig vor den Flammen entfernen. Das auslaufende und brennende Öl war noch vor Eintreffen der Feuerwehr in die angrenzende Produktionshalle gelaufen und hatte dort ebenfalls einen Brand entfacht. Der Einsatzleiter holte sofort Verstärkung nach: Sechs Löschzüge, einige Sonderfahrzeuge, Rettungsdienstfahrzeuge und die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 120 Feuerwehrleuten kämpften gegen die Flammen an.
Durch einen umfassenden Löschangriff mit Wasser und Schaum konnte eine weitere Ausweitung auf die Produktionsstätte verhindert werden. Auch durch das auslaufende brennende Altöl stieg eine dichte, schwarze Rauchwolke mit Rußniederschlag und überwiegender Geruchsbelästigung durch die Stadteile Flingern, Bilk, Unterbilk, Oberbilk, Universität, Wersten, Flehe und Lierenfeld. Deshalb veranlasste die in der Leitstelle gebildete Feuerwehreinsatzleitung Warndurchsagen über den Lokalsender Antenne Düsseldorf. Auch über Facebook informierte und warnte die Feuerwehr die Bürger.
Die Einsatzleitung ließ auch einen benachbarten Lebensmitteldiscounter vorsorglich evakuieren, da der Brandrauch über das Gebäude hinwegzog. Zu groß war die Gefahr, dass Kunden und Angestellten Brandrauch dort einatmeten. Aufwendig gestaltete sich der Löschangriff, da das aufgebrachte Löschmittel mit den Öl- und Brandrückständen komplett aufgefangen werden musste. Dazu dichtete die Feuerwehr alle Kanal- und Bodeneinläufe ab. Saugfahrzeuge nahmen das kontaminierte angestaute Löschwasser-Ölgemisch zur fachgerechten Entsorgung auf.
Das städtische Umweltamt und das Landesumweltamt wurden informiert und begleiteten den Einsatz. Ein Statiker überprüfte die Standsicherheit der Halle, Einsturzgefahr bestand keine. Die Polizei unterstützte die Feuerwehr bei der Evakuierung des Marktes und sperrte die Erkrather Straße stadteinwärts für den Individualverkehr ab. Die Kriminalpolizei wurde zur Brandursachenklärung eingeschaltet. Das Feuer war gegen 22 Uhr unter Kontrolle, gegen Mitternacht waren nur noch vereinzelte Nachlöscharbeiten notwendig. Die Feuerwehreinsatzleitung in der Leitstelle wurde aufgehoben. In der Nacht zum Freitag wird vorsorglich eine Brandnachschau durchgeführt.
   
keine Fotos vorhanden
           

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 30.05.2013