Jürgen Truckenmüller Feuerwehr Düsseldorf Was ist neu ? Kontakt / Impressum
Fahrzeugtechnik Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Werkfeuerwehr Sondereinheiten Infothek
Hilfsorganisationen Ausbildung und Einsatz Öffentlichkeitsarbeit   Weitere Einsatzfahrzeuge Modellbau
07.05.2013 Feuer  im Hofladen der Werkstatt für angepasste Arbeit
Dienstag, 7. Mai 2013, 23.47 Uhr, In den großen Banden, Wersten
Ein Feuer hat in der Nacht einen großen Schaden im Hofladen der Werkstatt für angepasste Arbeit in Wersten angerichtet. Verletzt wurde bei dem Brand aber niemand. Die Brandursache ist unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlung zur Brandursacheklärung bereits aufgenommen. Es entstand ein Schaden von rund 300.000 Euro. Um kurz vor Mitternacht wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einem Hofladen in der Straße „In den großen Banden“ gerufen. Die Hälfte des rund 500 Quadratmeter großen eingeschossigen Holzbaus mit den Ausmaßen 30 Meter Länge und 16 Meter Breite stand beim Eintreffen des ersten Löschzuges lichterloh in Flammen – der Lagerbereich für die Lebensmittel und Getränke.
Der Brandrauch richtete aber auch in dem Verkaufsraum Schaden an Mobiliar und der Auslage an. Der Einsatzleiter ließ umgehend eine „Riegelstellung“ mit mehreren Löschrohren aufbauen, um den Verkaufsraum vor dem Abbrand zu schützen. Dazu entfernten die Feuerwehrmänner ein Teil Dachpfannen. Mit rund 2.500 Liter Wasser in der Minute aus drei Löschrohren (C-Rohr) und zwei Wasserwerfern über Drehleitern gelang dem Einsatzleiter das taktische Vorhaben. Im Lagerbereich steht auch eine abgemauerte Trafostation, die vor den Flammen geschützt werden musste. Genauso wie die angrenzenden Gebäude der Einrichtung in etwa vier Meter Entfernung. Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf trennten vorsorglich die Stromversorgung vom Trafo ab.
Die Brandursache ist noch unklar: Ob ein elektrischer Kurzschluss in der Stromversorgung für das Lager oder beispielsweise eine Zigarettenkippe in einem der dort abgestellten Abfallcontainer als Zündquelle in Frage kommen, klären zurzeit die Kriminalbeamten. Das Feuer war gegen 2.30 Uhr gelöscht, bis um 4.40 Uhr dauerten die Nachlösch- und Aufräumarbeiten
   

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 30.05.2013