Jürgen Truckenmüller Feuerwehr Düsseldorf Was ist neu ? Kontakt / Impressum
Fahrzeugtechnik Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Werkfeuerwehr Sondereinheiten Infothek
Hilfsorganisationen Ausbildung und Einsatz Öffentlichkeitsarbeit   Weitere Einsatzfahrzeuge Modellbau
31.05.2013 - Medienunternehmen in Angermund total zerstört
Mittwoch, 31. Mai 2013, 20:48 Uhr, Freiheitshagen in Angermund
Seit 20:48h ist das Betriebsgebäude eines Medienunternehmens in Angermund ein Raub der Flammen geworden. Ein Mitarbeiter erlitt eine Rauchvergiftung und wurde ins Krankenhaus gebracht. Mit ca. 60 Einsatzkräften der Feuerwehr Düsseldorf gelang es eine Ausbreitung auf benachbarte Gebäude zu verhindern.
Um 20:48h wurde die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf von der Polizei über einen Brand in einem Betrieb in Angermund informiert. Es wurden Löschzüge der Feuerwachen Münsterstraße, Quirinstraße und der Wache am Flughafen sowie die Löschgruppen Angermund und Wittlaer der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle Freiheitshagen entsandt.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die 35m x 20m große Halle im Vollbrand. Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte eine Rauchvergiftung erlitten. Er wurde umgehend vom Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Es wurden umfangreiche Löschmaßnahmen eingeleitet. Das notwendige Löschwasser wurde über Schlauchleitungen aus bis zu 300 Meter Entfernung herangefördert. Es wurden bis zu 4500 Liter Wasser pro Minute in die Flammen gespritzt. Es gelang das Feuer an einer Brandwand aufzuhalten, so dass das benachbarte Gebäude mit einer Gaststätte nicht gefährdet wurde.
Die Feuerwehr Düsseldorf ist mit gesamt 60 Mann im Einsatz. Die Löscharbeiten werden noch bis spät in die Nacht andauern. Der Sachschaden wurde vom Einsatzleiter auf ca. 4 Millionen EURO geschätzt.

Die Löscharbeiten waren in der Nacht gegen 04:00h beendet. Um 06:00h wurden bei einer Brandnachschau noch einige kleine Glutnester mit einem C-Rohr abgelöscht. Bei einer zweiten Brandnachschau heute morgen um 10:00h wurden die Brandstelle und der Dachstuhl eines benachbarten Gebäudes mit einer Wärmebildkamera abgesucht, es wurden keine Glutnester gefunden, so daß der Einsatz der Feuerwehr gegen 10:30h beendet war. Die Ermittlung zur Brandursache hat die Kriminalpolizei übernommen.

Ergänzung vom 02.06.2013:
   
Weitere Fotos, alle Gerhard Berger
Fotogalerie        

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 13.06.2013