Jürgen Truckenmüller Feuerwehr Düsseldorf Was ist neu ? Kontakt / Impressum
Fahrzeugtechnik Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Werkfeuerwehr Sondereinheiten Infothek
Hilfsorganisationen Ausbildung und Einsatz Öffentlichkeitsarbeit Weitere Einsatzfahrzeuge Modellbau
21.12.2013 - Kellerbrand
Samstag, 21. Dezember 2013, 18:25 Uhr, Stettiner Straße, Düsseldorf- Garath

Am frühen Samstagabend kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand in einer Tiefgarage. Aufgrund der entstandenen Verrauchung wurden drei Personen verletzt, unter anderem auch ein Kleinkind.
Gegen 18:30 Uhr meldete ein Hausbewohner, dass es im Keller seines achtgeschossigenWohnhauses brennen würde. Umgehend alarmierte die Leitstelle die zuständige Feuerwache Garath, die Freiwillige Feuerwehr Garath und ein Löschfahrzeug der Feuerwache Werstener Feld. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war nicht nur dichter Rauch auf der Stettiner Straße zu erkennen sonder auch in der darunterliegende Tiefgarage breitete sich der Rauch allmählich aus.

Umgehend erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe, sodass noch ein weiter Löschzug sowie zwei Rettungswagen, einen Notarztwagen und Sonderfahrzeuge entsendet wurden. Zwei Einsatztrupps drangen unter Atemschutz in dem Kellerbereich sowie in dem völlig verrauchten Treppenraum ein, begannen mit der Brandbekämpfung und dem Durchsuchen des Treppenraumes. Parallel zur Brandbekämpfung wurde ein Hochleistungslüfter in Stellung gebracht um den giftigen Rauch aus dem Treppenraum zu leiten. Einige Hausbewohner (8 Personen standen auf der Straße) haben bereits vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude über den verrauchten Treppenraum verlassen. Insgesamt 19 Personen mussten von den Einsatzkräften rettungsdienstlich betreut werden.

Drei von Ihnen hatten sich eine Rauchvergiftung zugezogen, die vorsorglich im Krankenhaus behandelt werden musste. Betroffen waren eine Mutter mit ihrem Kind (ca. 3 Monate alter Säugling) und ein Hausbewohner, der zuvor mit einem Pulverlöscher versucht hatte, das Feuer in der Garage zu bekämpfen. Aufgrund des Brandes musste die Stadtwerke das Haus komplett stromlos schalten. Gebrannt hatten abgestellte Gegenstände und mehrere Einkaufswagen im Keller. Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 € geschätzt.
alle Fotos: Gerhard Berger - thenewshunter.com  
   
   
   
   
   
   

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 25.12.2013