Jürgen Truckenmüller Feuerwehr Düsseldorf Was ist neu ? Kontakt / Impressum
Abschnitt 0
Übergreifend
Abschnitt 1
Abstützung Decke
Abschnitt 2
Abstützung Kragarm
Abschnitt 3
Person verschüttet
Abschnitt 4
Teileinsturz Gebäude
Sondereinheit
Bauunfallzug
08.03.2014 - Großübung zu Bauunfällen

87 Einsatzkräfte übten am Samstag die Rettung von verschütteten Menschen auf einem Abbruchgelände in Bilk. Erstmalig wurde in Düsseldorf eine Übung zu Bauunfällen in dieser Größenordnung durchgeführt. Neben 40 ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern der Feuerwehr Düsseldorf nahmen auch 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Duisburg sowie 32 Helfer vom Technischen Hilfswerk (THW) Düsseldorf und Ratingen und zwei Baustatiker an der Übung teil.

 

Nach einem ersten Fazit der Übungsleitung verlief die Übung sehr gut. Die Helfer waren motiviert und begeistert über die gebotenen Möglichkeiten. Kleinere Probleme werden im Anschluss genauer ausgearbeitet und fließen in die nächsten Planungen ein. So muss an der Kommunikation und Organisation noch nachgearbeitet werden. „Einsatzgeräte, die nicht mehr gebraucht wurden, kamen in der Übung nicht schnell genug zum zentralen Arbeitsplatz zurück. Das ist wichtig, da die Spezialgeräte nur in begrenzter Anzahl vorgehalten werden können.“ resümierte Volker Rheinbay als Übungsleiter.

 

Größere Probleme gab es nicht. Solche Einsatzlagen sind glücklicher Weise sehr selten. Gerade aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Übungen dieser Art durchgeführt werden. Oftmals fehlt es an einem geeigneten Gelände. Auch die beiden Statiker waren von der Übung begeistert. „Für uns ist es wichtig den Einsatzablauf und die Leistung der Feuerwehr kennen zu lernen um in einem Einsatzfall schnellstmöglich Hilfestellungen geben zu können.“ sagte Susann Bergenthum vom Bauaufsichtsamt. Alle Helfer waren motiviert und engagiert bei der Übung.

 

   
   

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 21.03.2014