Jürgen Truckenmüller Feuerwehr Düsseldorf Was ist neu ? Kontakt / Impressum
29.04.2014 - Kabarettabend mit Günter Nuth - als Benefizveranstaltung für Luca

Ehemaliger Feuerwehrmann nimmt das Geschehen hinter den Türen von Feuerwachen und bei Einsätzen aufs Korn

"Feuer und Schweiß" ist der Titel eines Kabarettabends von und mit dem pensionierten Feuerwehrmann Günter Nuth. Er wirft in seinem unterhaltsamen und witzigen Programm einen Blick hinter die Kulissen der Feuerwachen und Einblicke in das Einsatzgeschehen. Los geht es am Dienstag, 29. April, 19.30 Uhr in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums, Gräulinger Straße 15. Der Eintritt kostet 10 Euro. Kartenverkauf nur in der Feuerwache 8, Düsseldorf-Gerresheim, Gräulingerstraße 25.   Telefon: 0211.89 20840.

 

Nach seinem ersten erfolgreichen Soloprogramm präsentiert der sympathische und talentierte Feuerwehrmann aus Düsseldorf jetzt sein neues 120 Minuten Kabarett. Nuth berichtet über sein Blaulichtmilieu zwischen all den Reanimationen, Großbränden, Feuerwachen-Tragödien und Tierrettungs-Einsätzen. Nach 35 Jahren Feuerwehr und Rettungsdienst hat der ehemalige Feuerwehrmann und jetzige Kabarettist viel Erfahrung gesammelt und einiges mitzuteilen: „Erfahrung ist die Summe aus vielen Missgeschicken – und ich bin sehr erfahren!“ Augenzwinkernd, melancholisch und unberechenbar gibt Nuth Antwort auf so viele Ungereimtheiten: Warum sind einige Feuerwehrmänner bei der Amtsarzt-Untersuchung zu schwer? Wie fange ich als Einsatzkraft ein Wildschwein ein? Was sage ich dem Patienten nachts um 2.00 Uhr, wenn er mit dem Rettungswagen und seinem vier Tage alten Schnupfen ins Krankenhaus möchte? Reden und retten – Frauen in der Feuerwehr anders als Männer? Brauche ich für den Supermarkt eine Anleitung in Erste-Hilfe? Haben alle eine Flatrate für den Löschzug-Einsatz? Gibt es eine verständliche Anleitung zur Wiederbelebung?

 

Bei Feuerwehreinsätzen gilt immer das Motto: In der Ruhe liegt die Kraft! Auf der Bühne ist für Nuth alles anders. Nix da – mit Ruhe! Natürlich bittet der schweißgetränkte Retter auch in diesem Programm wiederum einen Freiwilligen auf die Bühne. Was wird passieren? Nur so viel: Wir lernen alle daraus und es kann jeden treffen, auch Sie! Da ist jedes Lampenfieber vom Notarzt messbar, da werden leidenschaftliche Gefühle entflammen. Günter Nuth in seinem neuen verbalen „Flammenwerfer-Einsatz“: ehrlich, explosiv, erfrischend!

 

Am 29.04.2014 erlebten die Zuschauer in Düsseldorf die Premiere seines zweiten Kabarett-Programms "Feuer und Schweiß!" und sie setzten mit ihrer Spendenbereitschaft für die Delfintherapie von Luca Heimann einen neuen Meilenstein. Günter Nuth konnte durch die Eintrittsgelder und Spenden 4.820,00 € auf das Konto von Dolphin Aid überweisen. Wir erlebten einen witzigen Abend voller skurriler Einsätze. Norbert aus dem Publikum war genial im Supermarkt unterwegs und mit viel Beifall forderten die Zuschauer Zugaben. Herzlichen Dank an alle, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben (Text von Günter Nuth).

Lieber Günter, auch meinen herzlichen Dank für diesen kurzweiligen Abend und das tolle Ergebnis für Luca...

 

Hintergrund der Veranstaltung

Um einem schwerstbehinderten Kind eines Kollegen eine spezielle Therapie zukommen zu lassen, organisierten die Kollegen der Feuerwache 8 in Gerresheim mit dem ehemaligen Wachvorsteher Günter Nuth in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums einen Kabarett-Abend, dessen Erlös durch den Verkauf der Eintrittskarten der Sammlung zu Gute kommt.

 

Informationen zu Luca Heimann

Als vor rund fünf Jahren Luca geboren wurde, ahnte die Familie nicht, welchen Kampf und welche Kraft sie täglich aufbringen muss. Das war alles nicht so geplant, denn sie erwarteten eigentlich einen gesunden Jungen. Bis zum Tag der Geburt sah auch alles danach aus. Erst bei Geburt nahm das schreckliche seinen Lauf. Luca musste aus Gründen, die die Familie bis heute nicht kennt und versteht, mehr als eineinhalb Stunden reanimiert werden. Völlig überrascht von der Situation haben sie anstatt eines gesunden Kindes einen mehrfach schwerstbehinderten Sohn bekommen.

 

„Damals wussten wir nicht, dass es für uns einen stetigen Kampf gegen Spastiken, Infektionen und Krampfanfällen bedeutet, begleitet von unzähligen Aufenthalten in Spezialkliniken. Wir wussten damals auch nicht, dass es neben der umfassenden medizinischen Betreuung auch bedingungslose Liebe und die Bereitschaft zu völliger Hingabe bedeutet“, berichtet die Familie. Daraus resultierend möchten sie Luca mit all den therapeutischen Maßnahmen fördern, so gut er sie nutzen kann. Deswegen sind alle Therapien so wichtig, und ohne sie ist eine Weiterentwicklung nicht möglich. Worüber sich Eltern gesunder Kinder keine Gedanken machen, wie z.B. Hand-zu-Mund-Koordination, das Sitzen eines Kindes, Krabbeln und das erste Aufstehen, sind weit entfernte Meilensteine, die sich noch nicht mit Luca verwirklicht haben. Sätze wie: "Ein Lächeln und alles ist vergessen", kann die Familie mit ihm nicht teilen, denn Luca lacht nicht.

 

Diese emotionale Zustimmung müssen sich die Eltern täglich in der Phantasie denken und wie im Traum herbeisehnen. Und solange die Energie und Liebe von den Heimanns reichen wird, werden sie alles versuchen, Luca geeignete Therapieformen erleben zu lassen. Weil sie spüren, dass sie ihm gut tun, denn es gibt Therapien, die nicht immer mit Einheiten oder Maßen zu berechnen sind. Sie geschehen auf einer anderen Ebene. Vielleicht ist es die Ebene, die Luca eines Tages zum Lachen bringt oder seine Arme den Eltern mal umarmen lässt. Deswegen freuen sich die Eltern über jede finanzielle Unterstützung für die Delfintherapie für Luca.

 

Familie Heimann/ Gonzalez

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 01.05.2014