Jürgen Truckenmüller     Kontakt / Impressum
Fahrzeugtechnik Berufsfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Werkfeuerwehr Sondereinheiten Infothek
Hilfsorganisationen Ausbildung und Einsatz Öffentlichkeitsarbeit Weitere Einsatzfahrzeuge Modellbau
26.06.2015, 01.50 Uhr - Übung U-Bahn
Die Feuerwehr Düsseldorf führte im Mai/Juli 2015 Übungen zur technischen Hilfeleistung an Schienenfahrzeugen der Rheinbahn Düsseldorf durch. Zur Übung stand nach Betriebsschluss ein U-Bahnzug (Doppelzug) zur Verfügung. Begleitet wurde die Übung durch Mitarbeiter der Rheinbahn. (Danke Ferdi).
Die Übung bestand aus 2 Teilen:

1. Einsatzmäßiges Retten einer Person (Übungspuppe) die unter einem U-Bahnzug eingeklemmt ist
2. Unterweisung zur Befreigung einer zwischen U-Bahnzug und Bahnsteig eingeklemmten Person

Übungsteilnehmer während meiner Begleitung:
A-Dienst (als Beobachter), FRW 2, FRW 8 sowie CD und Rüstwagen der FW Umweltschutz und techn. Dienste.

Morgens um 01.20 ist die Welt noch in Ordnung - nur nicht für diese Übungspuppe
   
Blaulicht in der Nacht - die etwas misslungenen Aufnahmen...

Fotoalbum
   
Blaulicht in der Nacht - Übung U-Bahn

Fotoalbum
   
Der Unfallbereicht ist stromlos, der Fahrdraht ist geerdet,
der Doppelzug wird getrennt um an die verunfallte Person zu kommen


Fotoalbum
   
Die U-Bahn wird angehoben, die verunfallte Person gerettet und an den
Rettungsdienst übergeben

Fotoalbum
   

Unterweisung zur Befreiung einer zwischen U-Bahnzug und Bahnsteig eingeklemmten Person:

Mittels Hebekissen kann der U-Bahnzug von einer Bahnsteigkante weggedrückt werden. Die Luftkissen werden an bestimmen dafür vorgesehenen Stellen der
Züge plaziert und gleichmässig betätigt.

Die Federbälge der Luftfederung in den Drehgestellen des U-Bahnzuges lassen dabei einen Spielraum von bis zu ca. 10 cm zu ohne das die Federung  oder Drehgestelle  Schaden nehmen.

Nach Wegdrücken des U-Bahnzuges bei notwendigen grösseren Abständen müssen die Federungen/Drehgestelle überprüft und ggfs. repariert werden.

© Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf - letzte Änderung: 26.06.2015